countryside3.jpgcountryside1.jpgcountryside2.jpg

Rundflug im Helikopter über die Dolomiten/Südtirol


Im Juni 2015 konnte ich einen Rundflug über die Dolomiten mit einem Helikopter machen. Die Dolomiten einmal aus einer anderen Perspektive zu sehen ist ein einmaliges Erlebnis. Der Start erfolgte in Pontives im Grödnertal. Der gesamte Flug dauerte 50 Minuten und endete ebenfalls wieder in Pontives.

Der Flug ging zum Schlern weiter über Rosengarten, Plattkofel, Langkofel, Sella Gruppe, Marmolada, Tofane, Cristallo, Drei Zinnen, Pragser Wildsee, Puez, Geissler.
Ich hatte einen herrlichen Ausblick auf die Seiser Alm, das Grödnertal mit Wolkenstein, St. Cristina und St. Ulrich, Fassatal mit Canazei und Campitello, Marmolada, Cortina d'Ampezzo, Alta Badia mit Corvara und Colfosco.

gebucht über:  

  

 Veranstalter:

 

Der Helikopter mit dem wir den Rundflug gemacht haben.

Helikopter für den Rundflug    

 

Unser Pilot, der uns alle Berge und Seen erklärt hat.

Unser Pilot

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Begonnen hat der Rundflug über den Schlern. Aus der Luft konnte man erst einmal die Ausmaße des Schlern so richtig erkennen.

     

     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Seiser Alm (46°32' N, 11°39' O) (italienisch Alpe di Siusi, ladinisch Mont Sëuc) ist die größte Hochalm Europas. Sie liegt in den Südtiroler Dolomiten in Italien, rund 20 km nordöstlich von Bozen und oberhalb der bekannten Tourismus-Orte Seis am Schlern, Kastelruth und St. Ulrich in Gröden. Die Alm hat eine Größe von 56 km², befindet sich auf einer Höhe von 1680 m s.l.m. bis 2350 m s.l.m., und ist eines der größten geschlossenen Hochplateaus in den Alpen. (Quelle: Wikipedia)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Flug am Plattkofel entlang. Der Plattkofel (italienisch Sasso Piatto, ladinisch Sas plat) ist ein 2969 Meter hoher Gipfel in der Langkofelgruppe in den Dolomiten. Seinen Namen verdankt er seiner auffallenden Form, die ihn wie ein rechtwinkliges Dreieck erscheinen lässt. (Quelle: Wikipedia)

 

 

Der Fedaia-Stausee (46°27′24″N, 11°52′47″O) (Ita Lago Fedaia, Lad. Lèch de Fedaa) ist ein zweiteiliger Stausee auf der Passhöhe des Fedaiapasses in den Dolomiten am Fuß der Marmolata. Der See besteht aus zwei Teilen, der natürliche Teil ist etwa 160 m lang und wird durch Schuttablagerungen gestaut. Der künstliche Teil ist 2 km lang und wird durch eine 60 m hohe Staumauer gestaut.
Die Staumauer wurde in den 1950er Jahren errichtet. Das gestaute Wasser speist ein Elektrizitätswerk, das 1956 an Netz ging. (Quelle: Wikipedia)

 

Der Flugplatz Cortina d’Ampezzo (46°34'29 N, 12°6'55 O) (ital. Aeroporto di Cortina d’Ampezzo-Fiames “Sant'Anna”)liegt bei Cortina d’Ampezzo in der norditalienischen Region Venetien. Der lange Zeit stillgelegte Flugplatz wird seit 2011 als Heliport auch kommerziell genutzt. (Quelle: Wikipedia)

 

 

Die Drei Zinnen (46°37′7″ N, 12°18′20″ O) (italienisch Tre Cime di Lavaredo) sind ein markanter Gebirgsstock in den Sextner Dolomiten an der Grenze zwischen den italienischen Provinzen Belluno im Süden und Südtirol im Norden. Die höchste Erhebung der Gruppe ist die 2999 m s.l.m. hohe Große Zinne (ital. Cima Grande). Sie steht zwischen den beiden anderen Gipfeln, der Westlichen Zinne (Cima Ovest, 2973 m) und der Kleinen Zinne (Cima Piccola, 2857 m). Neben diesen markanten Felstürmen zählen noch mehrere weitere Gipfelpunkte zum Massiv, darunter die Punta di Frida (2792 m) und der Preußturm, auch Kleinste Zinne (Torre Preuß, Cima Piccolissima, 2700 m). (Quelle: Wikipedia)

 

 

 

 

 


Der Pragser Wildsee (46°41′41″ N, 12°5′4″ O) (italienisch Lago di Braies) ist ein Bergsee im Pragser Tal in der Südtiroler Gemeinde Prags. Er liegt wenige Kilometer südlich des Hochpustertals zwischen Bruneck und Toblach in den Pragser Dolomiten. Er ist Teil des Naturparks Fanes-Sennes-Prags, sowie ein geschütztes Naturdenkmal.Der See liegt auf 1494 m s.l.m. Höhe und hat eine Wasserfläche von 31 Hektar. Er ist durchschnittlich 17 Meter tief und weist eine maximale Tiefe von 36 Metern auf. Der geologische Ursprung des Sees ist auf die Entstehung eines natürlichen Staudammes infolge eines Murenabgangs zurückzuführen.Der See wird beherrscht vom imposanten Massiv des Seekofels (2810 m). Sein Wasserspiegel ist seit Jahren wegen Wassermangels gesunken. (Quelle: Wikipedia)

 

...und wieder zurück in Pontives im Grödnertal.

 

 

Eine Übersicht aller Bilder vom Dolomiten Rundflug sind hier: Übersicht der Bilder zu sehen.
Auf Grund der großen Anzahl der Bilder kann sich das Laden etwas verzögern.